©2017 Karnevalverein Frohsinn

Kampagne 2017/18
Frohsinn startetete durch...

  
Samstag, 18.11.2017
Eröffnungssitzung
„Närrische Zeitung“

Vereinshaus
2017-vfopen_plakat_800
Der Frohsinn gewährt Blick in die
Redaktionsstube - Eröffnungssitzung beim
"Närrischen Taunus Anzeiger"

Fake-News in der Brunnenstadt? Nicht beim "Närrischen Taunus Anzeiger", der alles das glossiert, was so in Orschel passiert - oder hätte passieren können.  Blick in die Redaktionsstube des närrischen Frohsinnblattes (Frohsinnig/Närrisch/Unübersichtlich)
 
Zur Fotogalerie...
FOTOGALERIE der ERÖFFNUNGSSITZUNG

2017 keine KR-Sitzung
KR macht KReative Pause
 

In diesem Jahr müssen die Freunde der "etwas anderen Fastnacht" auf die KR-Sitzungen im November verzichten. Der Kleine Rat macht bei den Sitzungen eine "Kreative Pause".
  
Dies hat die Mitgliederversammlung der Frohsinn-Korporation beschlossen. "Wir schaffen es in diesem Jahr einfach personell nicht, eine Sitzung vorzubereiten und durchzuführen", erläutert der 2. Korporationsführer Peter Wolff. Zum Teil seien esgesundheitliche, zum Teil berufliche oder persönliche Gründe, die die Personaldecke des Kleinen Rates in diesem Jahr zu dünn gemacht haben. "Um zwei Sitzungen in der Qualität, die unser Publikum schätzt vorzubereiten und über die Rampe zu bringen, brauchen wir deutlich mehr als 50 Aktive vor hinter und auf der Bühne. Da wir das nicht hinbekommen, verzichten wir lieber ein Jahr auf die Sitzungen, konzentrieren uns dafür auf unseren Beitrag zum Karnevalszug und unsere anderen Aktivitäten." bittet Peter Wolff um Verständnis.
  
Ganz brauchen die Fans des KR allerdings nicht auf KR-Beiträge zur Frohsinn-Fastnacht zu verzichten. Das KR-Männerballett, die "Ambosse", ist bereits fleißig beim Training und auch einige Wortvortragende aus den Reihen des Kleinen Rates bereiten sich auf ihre Auftritte auf der Frohsinn-Bühne vor.
 

Orschler Kerb
Frohsinn-K
erbe-Schoppen
Die Brassband rockte das Festzelt auf der Bleiche
 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Brassband, die heute Nachmittag einen tollen Auftritt auf der Orscheler Kerb abgeliefert hat. Toll, welche Stimmung ihr heute im Zelt gemacht habt.
Danke aber auch an alle Korporationen, die kräftig die Werbetrommel für unseren Kerbe-Schoppen gerührt haben. Das Zelt war fest in unserer Hand. Das macht Mut für die kommende Kampagne. Gemeinsam rocken wir das.
Herzliche Grüße von Eurem geschäftsführenden Vorstand

Frohsinn-Ballett & e.n.s.e.m.b.l.e.VOICE:TEN
MusicalNacht Bad Vilbel
Fotogalerie von Andy Breitbart

Bericht aus den Korporationen, oder:
Was macht eigentlich das Frohsinn Ballett?
 
Pressebericht Aladdin trifft auf den König der Löwen

Jahres-Hauptversammlung
Frohsinn bestätigt Vorstand im Amt
Verein nimmt sich Erneuerung der "Vereins-Hardware" vor

Der Vorstand. V.lks.n.r.: Gerd Krämer, Daniela Neuhäuser, Michi Kukurusovicz,
Axel Friedrich, Detlev Unruh, Jutta Eckard, Stephan Remes

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Karnevalsvereins Frohsinn 1890 Oberursel e.V. in ihrem Vereinshaus. Neben der satzungsmäßig anstehenden Neuwahl von Vorstandsmitgliedern stand diesmal die Frage im Raum, wie gut aufgestellt der Verein für die Zukunft sei.
  
Die Wahlen standen im Zeichen großer Einmütigkeit und personeller Kontinuität. Gerd Krämer wurde als 2. Vorsitzender und Pressesprecher ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie Schriftführerin Daniela Neuhäuser, 2. Kassiererin Jutta Eckard und 2. Zeugwart Axel Friedrich. Die übrigen Vorstandsmitglieder waren bereits im vergangenen Jahr für 2  weitere Jahre gewählt worden. Stephan Remes, der 1. Vorsitzende des Vereins, zog eine zufriedene Bilanz des letzten Jahres. Sehr gut besuchte Veranstaltungen, Lob von Publikum und Presse, mehrere Preise für Zugnummern des Frohsinn beim Karnevalszug und erfolgreiche Nachwuchsarbeit bei der Brassband und den Tanzgruppen konnte er auf der Habenseite verbuchen. Das Bild wurde abgerundet durch die Zahlen, die 1. Kassierer Michi Kukuruzovicz präsentieren konnte. Trotz des dringend erforderlichen Einbaus einer neuen Heizungsanlage und weiterer Arbeiten präsentierte er einen wirtschaftlich gesunden Verein, der zwar "keine großen Sprünge machen, aber solide laufen kann".
  
Remes lenkte allerdings den Blick auch auf kritische Punkte. Trotz erfolgreicher Jugendarbeit zeigten Teile des Vereins eine Tendenz zur Überalterung. Es falle immer schwerer ausreichend Mitglieder für die Dienste während des Brunnenfestes oder des Weihnachtsmarktes zu motivieren. Den Ertrag dieser Veranstaltungen brauche man aber dringend um den Geschäftsbetrieb des Vereins zu finanzieren. Als "Herzstück un seres gemeinsamen Erfolgs" bezeichnete Stephan Remes das Vereinshaus. Es biete hervorragende Trainingsmöglichkeiten, man könne hier eigene Veranstaltungen durchführen, Kostüme und Dekoration lagern und es überdies vermieten. "Aber das Haus ist in die Jahre gekommen, es stehen einige größere Sanierungsarbeiten an. Die müssen finanziert werden. Dafür müssen wir alle gemeinsam anpacken.", forderte Remes seine Mitglieder zur Mitarbeit auf. In einer weiteren Jahreshauptversammlung in der zweiten Jahreshälfte werde der Vorstand ein Konzept vorlegen, wie man diese Investitionen schultern, steuern und finanzieren könne. Unter Anspielung auf die Bühnenerfolge der einzelnen Frohsinn-Korporationen stellte er fest: "Die beste Software läuft nicht auf Dauer, wenn die Hardware nicht mehr funktioniert. Damit dies nicht eintritt, müssen wir uns jetzt verstärkt um unsere Hardware, das Vereinshaus, kümmern."

KR-Marktweiber mit großem Herz für die Schwächsten

Frohsinn-Gruppe erwirtschaftet 1.200 Euro-Spende für das
Hospiz St. Barbara bei "Autos in der Allee"

 

KR-Marktweiber

Manchmal schrill und bunt, manchmal kritisch und politisch, aber immer charmant - so kennen Besucher der Frohsinn-Veranstaltungen die "Orscheler Marktweiber" des Kleinen Rates. Dass sie aber auch ein Herz für die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft haben, bewiesen sie jetzt erneut während "Autos in der Allee". Schöner Lohn der von ihnen mit viel Liebe und Mühe vorbereiteten Tombola waren insgesamt 1.200 Euro Einnahmen, die jetzt als Spende an Maria Kraus vom Hospiz St. Barbara übergeben werden konnten (Foto).
 
Die Überraschungstombola (in Geschenkpapier verpackte Gewinne ,die sich die Gewinner selbst aussuchen konnten) wurde zum 2. Mal während der Veranstaltung am Stand des Kleinen Rates durchgeführt. Gewinne und Trostpreise stammten von KR-Mitgliedern, Oberurseler Firmen , Geschäften und Gaststätten sowie von den Marktweibern selbst. Kein Loskäufer ging leer aus, selbst beim Ziehen einer Niete konnten man sich über einen Trostpreis freuen. Dieses Jahr gab es auch Gewinne extra für Kinder. Ergebnis all der Mühen: der Erlös wurde gegenüber letztem Jahr um 200 Euro gesteigert. Auch im nächsten Jahr wollen die Marktweiber wieder eine Überraschungstombola durchführen, einige Standgäste haben schon Unterstützung in Form von Sachspenden zugesichert.
 
Jetzt hoffen sie nur noch darauf, ebenfalls möglichst rasch selbst das "Große Los" zu ziehen. Den Marktweibern ist nämlich die ständige musikalische Begleitung abhanden gekommen. Iher "Stamm-Musikus" mußte krankheitsbedingt aussteigen. In der abgelaufenen Kampagne halfen schnell und unbürokratisch Musiker der Frohsinn-Sänger. "Dauerhaft wäre es halt schön, wieder einen eigenen Musikus zu haben.", schmunzelt Tini Steden. Der oder die Musiker sind übrigens die einzigen Männer, die in der Gruppe akzeptiert werden. "Hahn im Korb-Status" ist also garantiert.


Die Minnis...

Minis starten mit Offenem Training Vorbereitung für die nächste Kampagne
Interessenten bei den Jüngsten des Frohsinn herzlich willkommen

 
In der Kampagne 2016/17 begeisterten die Frohsinn-Minis als Minions das Publikum in der Stadthalle (Foto anbei) und bei vielen weiteren Auftritten. Um solche Erfolge feiern zu können, muss vorher fleißig trainiert werden. Daher gilt auch für die Jüngsten im Frohsinn: Nach der Kampagne ist vor der Kampagne!
 
Nach einer kurzen Trainingspause über Ostern werden die Minis am Dienstag, 25.04.2017 das neue Training für die Kampagne 2017/18 einläuten. Die jungen Tänzerinnen und Tänzer treffen sich in der Zeit zwischen 17.00 und 18.30 Uhr im Vereinshaus Frohsinn. Die Trainerinnen der Minis, Alexandra Camus und Ana Veiga-Gennert würden sich freuen neue Interessenten begrüßen zu können: "Wer jetzt einsteigt, kann den Tanz für die nächste Kampagne von Anfang an mit lernen und gezielt gefördert werden. So haben alle unsere jungen Künstler die besten Voraussetzungen später auf den großen Bühnen Erfolge zu feiern." Es gibt es einige freie Plätze bei den Minis, da Tänzerinnen in die Tanzgarde gewechselt sind. Daher laden Alexandra Camus und Ana Veiga-Gennert in diesem Jahr zum Offenen Training. "Kinder im Alter zwischen 5 bis 10 Jahren, die Spaß am Tanzen haben, können einfach vorbei kommen und mitmachen. Ganz unverbindlich, einfach zum Schnuppern."
 
Interessenten sind herzlich eingeladen zum Training am 25.04. ins Vereinshaus Frohsinn, Frohsinn-Weg 1 in Oberursel zu kommen. Natürlich stehen die Trainerinnen auch vorab gern für Nachfragen zur Verfügung. Kontakt Alexandra Camus unter Mail: minis@karnevalverein-frohsinn.de oder telefonisch 0160 97543185.

  Weiteres in unserer CHRONIK 2016/17

Nach oben... Karnevalverein Frohsinn 1890 e.V. Oberursel

AKTUELLES

layout_navigation4_bott

Die Chronik-Seite
2016/2017
ist online...

FROHSIN IM NETZ

TERMINE

Alle Veranstaltungen der Kampagne
Zum Terminkalender...

Kartenvorverkauf
Erster Vorverkaufstag für die Prunksitzungen ist Samstag, 2.12. zwischen
12.00 und 14.00 im Foyer der Stadthalle (Weihnachtsmarkt-Wochenende).

Danach jeden Samstag in der Stadtbücherei am Marktplatz.(Samstag 10:00–13:00 Uhr)

Karten für unsere Oase Schlagerparty gibt's darüber hinaus auch bei Tabak Carree Rhode im Camp King und der Kumeliusstrasse.

WEITERES

layout_navigation4_bott

 DIE FROHSINN-APP

Klick for the App
Hast du sie schon drauf?
Hol' Dir unsere
KV Frohsinn App
gleich auf Dein Smartphone. Kostenlos!

BRASSBAND

Die neue Homepage der
Brassband ist online.
 Zur Homepage der Braassband
www.brassband-frohsinn.de

 PUBLIKATIONEN

 Festschrift zum 125 jährigen Jubiläum
  Festschrift zum 125 jährigen Jubiläum
WIR SIND FROHSINN
Festschrift ansehen

  PRESSEBERICHTE

Oberurseler Woche vom 23.03.2017
Oberurseler Woche 23.03.17

Taunus-Zeitung vom  08.03.2017
Taunus-Zeitung vom 08.03.17

Oberurseler Woche vom 09.02.17
 vom 09.02.17

Taunus-Zeitung vom 06.02.17

Taunus-Zeitung vom 06.02.17


  FOTOGALERIE

 Zur Fotogalerie...
Eröffnungs-Sitzung

Ordensfest

Karnevalszug

Kinder-Mitmach-Sitzung

OASE Just Green

Hexen-Sitzung
Zur Fotogalerie...
Prunk-Sitzungen
Zur Fotogalerie...
KR-Sitzungen
 

  VEREINSORDEN 2018

Zu den Vereinsorden...
Geschichte der Vereinsorden

 VIELEN DANK UNSEREM
 SPONSOR

GUTH augenoptik